Geschafft…und was bleibt?

Die Feiertage sind vorbei. Der 1.1.2019 ist da.

Mich macht der Neujahrsmorgen immer etwas nachdenklich, ja auch sentimental. Silvester führt mir immer vor Augen, wie schnell die Zeit vergeht.

Dieses Jahr umso mehr. Denn unsere Nachbarn sind schon älter. Ein sehr nettes Ehepaar, die ein erfülltest Leben hatten. Die sich zeitlebens geliebt haben und sich fast ihr ganzes Leben begleitet haben. Mitte diesen Jahres erzählte mir der Mann, dass er schwer erkrankt sei und sterben würde. Ich hatte ihn nun mehrere Wochen nicht mehr gesehen. Und heute Nacht, um kurz nach Mitternacht, stand die Frau alleine am Fenster. Lächelte, winkte kurz und ging. Der Mann offensichtlich zu schwach, um das Feuerwerk zu bewundern. In den vergangenen Jahren wünschte er uns immer persönlich ein frohes neues Jahr. Ich bin sicher, es ist das letzte Silvester für ihn. Und dies macht mich im 1. Moment sehr traurig. Traurig über ein Leben, was zuende geht. Traurig für die Ehefrau, die zurückbleiben wird. Und im 2. Moment frage ich mich, was möchte ich erinnern, wenn für mich die Zeit gekommen ist. Denn die Frau, sie wirkte sentimental, auch traurig, aber dankbar. 

Was hat mich 2018 geprägt, begleitet, geärgert, erfreut. Was macht mich dankbar? 

Nun, es war einerseits ein ereignisreiches Jahr für uns: ich habe meinen gut bezahlten, sicheren Job geschmissen, um mich beruflich zu verändern und zu tun, was mich (hoffentlich) glücklich macht. Für 1 Familienmitglied hat mit der Einschulung der „Ernst des Lebens“ begonnen.

Viele neue Menschen sind in unser Leben getreten, die Meisten davon sind auch schon wieder verschwunden. Für die Wenigen, die geblieben sind, hat sich der Aufwand gelohnt…Auch bei ein paar langjährigen Freunden habe ich die Erkenntnis gewinnen müssen, dass nicht Alles ewig währt und Wege sich irgendwann vielleicht trennen.

Im Grunde war es aber auch ein Jahr wie Viele es erleben. Und das macht mich dankbar. Dankbar für die Normalität, dankbar für die Sicherheit, dass wir Alle gesund geblieben sind und einander haben.

Und was bleibt? Hoffentlich noch etwas Zeit. Zeit, um die Momente zu genießen. Sich nicht so sehr vom Alltag jagen lassen, nicht alles für selbstverständlich nehmen, die Zeit genießen. Sie läuft so schnell ab.

Was sind Eure Wünsche für 2019? Hinterlasst mir gerne einen Kommentar!

In diesem Sinne: Frohes Neues!!!

2 Kommentare

Schreibe eine Antwort zu allaboutluisa Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s