Abgehakt

Hast Du ein Haus, ein Auto, nen angesehenen Job, Kinder, bist verheiratet, hast einen Hund? Glückwunsch, dann hast Du alle Punkte auf der Einkaufsliste des Lebens abgehakt! Wenn nicht, leider verloren.

So oder so ähnlich laufen Unterhaltungen auf Klassentreffen oder beim Wiedertreffen alter Bekannter. Kennt ihr?

Niemand aber fragt Dich, ob Du wirklich glücklich bist. Warum nicht? Weils die Wenigsten interessiert. Die Meisten wollen nur sicherstellen, dass das Gegenüber nur noch unzufriedener mit der eigenen Situation ist als man selbst.

Ich habe in der Phase meiner beruflichen Neuorientierung sehr oft erlebt, dass Menschen mir respektlos begegnet sind und mir weiß machen wollten, dass ich faul bin, weil ich (gerade) nicht arbeite. Natürlich nie im Wortlaut, immer unterschwellig, subtil. Und da braucht es schon viel Selbstwertgefühl, um sich den Schuh Null Komma garnicht anzuziehen.

Aber am Ende sagen solche Kommentare viel mehr über das Gegenüber aus als über Einen selbst. Nicht selten spricht da der Neid, nicht denselben Grad an Entscheidungsfreiheit genießen zu können. Oder die Angst, sich nicht zu trauen, sich das zu nehmen, wovon man träumt.

Ein Luxusproblem? Natürlich! Aber nach der Bedüfnispyramide nach Maslow absolut folgerichtig und deshalb: Finde deinen eigenen Weg, ganz gleich wie er aussieht. Checklisten abhaken, vor allem, wenn es nicht die eigenen sind, haben noch Niemanden glücklich gemacht!

1 Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s